Betriebspraktikum der 7. Klassen

Vom 13.-17.6.16 hieß es für die 7. Klassen: Ab in die harte Arbeitswelt!

Die Schüler sollten eine Woche lang in ihre selbst gewählten Berufe schnuppern. Diese waren vielfältig: Viele Schüler suchten sich eine Stelle im Kindergarten oder bei einem (Tier-) Arzt. Auch Lebensmittelmärkte waren beliebt, eine Physiotherapiepraxis oder seltener ein Graveur.

Die Schüler fanden ihre ausgewählten Berufe wie Einzelhandelskaufmann, Bürokaufmann, (tier)medizinische Fachangestellte, Kinderpfleger, Erzieher, Glas- und Gebäudereiniger, Physiotherapeut, usw. teilweise sehr interessant, aber auch anstrengend. Einige waren überzeugt, dass sie schon den richtigen Beruf gefunden haben, andere nahmen sich für die Zukunft vor, mehr zu lernen, denn der ausgewählte Beruf zeigte sich im Praktikum monoton und langweilig.

Die Arbeitstätigkeiten reichten von Regale einräumen, Mhd kontrollieren, mit Kindern spielen und essen zubereiten, Patienten aufrufen, Blutdruck messen, putzen, kehren bis assistieren bei einer Katzen-OP oder eine Fango-Packung auftragen.

Das Fazit des Praktikums reichte von „Traumjob“ bis „Schule ist schöner“.

Text und Foto: Carmen Eckert